Storytelling

Die Kunst, Geschichten zu erzählen

Thumbnail
Martina Rupp | Buchautorin

Miriam Rupp beschreibt in ihrem Buch ‘Storytelling für Unternehmen’ (mitp, 2016), wie Geschichten zum Erfolg in Content-Marketing, PR, Social Media, Employer Branding und Leadership führen. Unter dem Motto „Wir lieben es, neue Geschichten zu erzählen“ erklärt ihre Berliner Agentur für PR und Brand Storytelling (www.mashup-communications.de) Zielgruppen zu Helden und Marken zu ihren Mentoren.

M4U: Frau Rupp, alle Welt spricht über Storytelling. Was genau steckt dahinter?

MIRIAM RUPP: Im Brand Storytelling dreht sich alles um gut erzählte Geschichten. Das zentrale Konzept ist die Heldenreise: Von der gewohnten Welt über Hürden und Prüfungen, die mit Verbündeten überwunden werden müssen, bis hin zum Ziel der Reise durchläuft der Held ein großes Abenteuer. Auch wer noch nie etwas von Storytelling gehört hat, kennt sicher die Plots von Star Wars, Herr der Ringe oder König der Löwen. Während die eigene Heldenreise sich wie ein roter Faden durch die gesamte Unternehmenskommunikation zieht, nimmt das Unternehmen jedoch für Kunden und Partner – die wahren Helden der Geschichte – die Rolle des Mentors ein. Der Mentor inspiriert, motiviert, vermittelt Wissen oder ist der Freund an der Seite des Helden.

M4U: Warum wirken Geschichten so gut?

MIRIAM RUPP: Wir stehen heute täglich einem Meer aus Daten, Fakten, Werbebotschaften und Informationen gegenüber. Die Orientierung zu behalten und persönlich Rele-vantes auszuwählen wird damit immer schwieriger. Deshalb gehört Fokussierung zu einer der größten Herausforderungen für das menschliche Gehirn. Hören wir jedoch eine gute Geschichte, werden Ablenkungen ausgeblendet und die Konzentration gilt nur noch der Story.

Auch das Gehirn arbeitet mit Geschichten. Als Verknüpfung zwischen Ursache und Wirkung beeinflussen sie unser Denken und Handeln. Wollen Unternehmen wie ein Leuchtturm aus der Masse herausstechen und ihrem Publikum – den Helden – Orientierung verleihen, setzen sie also auf gut erzählte Unternehmensstorys.

M4U: Was macht eine gute Geschichte aus?

MIRIAM RUPP: Für eine lebendige Unternehmenskommunikation braucht es einen Spannungsbogen, der das Publikum in den Bann zieht. Dabei geht es jedoch nicht nur um Erfolge, sondern auch um Konflikte und Niederlagen, die eine Erzählung authentisch machen. Emotionen fesseln dabei das Publikum, wecken Empathie, machen die Protagonisten sympathisch und haben die Macht, Menschen mit einer Marke zu verbinden. Es muss aber nicht immer die eine große Story sein. Ob visuell oder als Text, humorvoll oder voller Spannung, lang oder kurz – welches Format am besten geeignet ist, hängt immer von Kanal, Publikum und den eigenen Zielen ab.

Nehmen Sie mit uns Kontakt auf...